Energiewissen

Sankey-Diagramm

Ein Sankey-Diagramm ist eine graphische Darstellung von Mengenströmen. Die Mengenströme werden dabei als Pfeile unterschiedlicher Stärke abgebildet. Dadurch können neben der Flussrichtung auch die entsprechenden Mengenanteile dargestellt werden. Die Pfeilbreite markiert dabei jeweils den Mengenanteil. Große Mengen bedeuten entsprechend breite Pfeile, kleine Mengen schmalere Pfeile.

Energieflussdiagramme werden im Energieumfeld für Energiebilanzen verwendet. Der erste Anwendungsfall war die Darstellung der Energieeffizienz der Dampfmaschine 1898 durch Matthew Henry Sankey. Die Energieflüsse teilen sich auf, werden zusammengeführt und können so zurückverfolgt werden. Dabei können auch Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Energieträgern (Wasserkraft, Kohle, Solarenergie) dargestellt werden.

Ein Energieflussdiagramm ist eine Form der Visua­li­sierung von Daten, siehe auch HeatmapLastgang, Zeitrei­hen­ver­gleich und weitere.

Sankey-Diagramm

Sankey-Diagramm

Smart Meter

Ein Smart Meter ist ein intelligenter, vernetzter Zähler für Energien wie beispielsweise Strom, Gas oder Wasser. Dabei handelt es handelt sich in der Regel um ein elektronisches Gerät zum Messen des Energieverbrauchs. Ein intelligenter Zähler kann im Gegensatz zu einem konventionellen Zähler die  Informationen jedoch speichern. Die gemessenen Daten können dann in festgelegten Zeitintervallen über eine Kommunikationseinheit (Smart-Meter-Gateway) in ein Kommunikationsnetz eingespeist werden. Damit ermöglicht dieser Zähler die Kommunikation zwischen Nutzer und Energieversorger. Ist die Messeinrichtung mit einem Smart-Meter-Gateway verbunden, spricht man von einem intelligenten Messsystem.

Smart Metering umfasst das computergestützte Messen und Steuern von Energieverbräuchen und Energiezufuhr. Smart-Metering-Systeme beinhalten neben den intelligenten, digitalen Zählern zusätzliche Ein- und Ausgabegeräte sowie die entsprechenden Onlinesysteme.

Die Visualisierung der Verbrauchsdaten aus Smart Metern in einer App oder einem Webportal hilft Kunden zu erkennen, wieviel Strom (Gas oder Wasser) in welchem Zeitintervall verbraucht wurde. Die Daten können ausgewertet werden und dienen z.B. als Grundlage für eine Optimierung des Netz- und Lastmanagements seitens der Versorgungsunternehmen. Das Smart Metering kann ein Bestandteil beim Energiemanagement sein.

Smart Meter

Smart Meter

Software-as-a-Service

Software-as-a-Service (kurz: SaaS) bezeichnet ein Bereitstellungsmodell für Softwarelösungen, bei welchem sowohl die Software als auch die gesamte IT-Infrastruktur (z.B. Datenbank, Applikationsserver) bei einem externen Dienstleister betrieben wird (im Gegensatz zu On Premises). Der Dienstleister übernimmt dabei häufig die Administration des Systems und führt sämtliche Wartungsarbeiten sowie Softwareupdates durch. Der Anwender nutzt dabei in der Regel Online-Dienste und greift über einen Webbrowser auf die Software zu. Für Nutzung und Betrieb zahlt er ein Nutzungsentgelt.

SaaS ist ein Teilbereich des Cloud Computing. Weitere Teilbereiche sind etwa Platform-as-a-Service (PaaS) oder Infrastructure-as-a-Service (IaaS). Der Zusammenhang zwischen diesen Bereichen ist in der Abbildung dargestellt.

Software-as-a-Service SaaS als Teilbereich des Cloud Computing

Software-as-a-Service SaaS als Teilbereich des Cloud Computing

Standardlastprofil

Ein Standardlastprofil im Bereich Energie ist ein synthetischer Lastgang, der das typische Verbrauchs- bzw. Einspeiseverhalten einer Kundengruppe (z.B. Haushalt, Gewerbe, Photovoltaikanlage) repräsentiert. Standardlastprofile werden bei Entnahme- bzw. Einspeisestellen ohne registrierende Leistungsmessung ersatzweise für die Bilanzierung und Prognose von Verbrauchs- und Einspeisewerten eingesetzt.

Standardlastprofil SLP Energie

Standardlastprofil SLP

Kontakt

Unsere Energieexperten informieren Sie gern über die Möglichkeiten der Energiemanagement-Software und finden mit Sicherheit eine für Sie optimale Lösung für die Umsetzung Ihres Projektes.